Kerpen

- Stadt im Braunkohle-Revier

Mitten im Braunkohle-Revier des Rhein-Erft-Kreises, westlich von Köln gelegen, befindet sich die Stadt Kerpen.

Michael Schumacher fährt auf seiner eigenen Bahn in Kerpen mit einem Kart.

Geschichte

Kerpen mit seinen rund 65.000 Einwohnern kann auf eine lange Geschichte zurück blicken. Bereits im Jahre 871 wurde "Kerpinna" erstmalig urkundlich erwähnt. Einst brabantische Enklave des Erzbistums Köln, dann dem Herzogtum Burgund und den Habsburgern zugehörig, fiel Kerpen 1522 an den König von Spanien. Bis 1712 stand die Eifelstadt dann unter spanischer Herrschafft, wurde jedoch zusammen mit Lommersum unter dem Grafen von Schaesberg zur eigenständigen Reichsgrafschaft. Erst in Zeiten der französischen Revolution und dem Einmarsch der französischen Truppen verlor Kerpen die Eigenständigkeit und wurde nun diesbezüglich zur Kantonsstadt des Kölner Département de la Roer erklärt. 1815, nach dem Wiener Kongress, wurde die Nordrhein-Westfälische Stadt dann zur Preußischen Rheinprovinz des Kreises Bergheim/Erft erklärt. 1941, inmitten des Zweiten Weltkrieges, erhielt Kerpen dann schlussendlich die Stadtrechte.

Wirtschaft

Kerpen, mit seinen 12 Stadtteilen auf einer Fläche von 113,94 km², ist geprägt von den umliegenden Braunkohle- Abbaugebieten. Tieftagebau und auch das Braunkohlekraftwerk auf dem Villerücken, einem Höhenzug zwischen Eifel und Erft, bietet vielen Kerpenern hier Arbeitsplätze.

Sehenswürdigkeiten

Auch landschaftlich hat Kerpen und der Rhein-Erft-Kreis einiges zu bieten. Über vierzig Naturschutzgebiete, wie beispielsweise der Bürgewälder Dickbusch, der Lörsfelder Busch und die Kiesgrube Steinheide, laden zu ausgiebigen Spaziergängen oder Wanderungen ein. Auch der Boisdorfer See, Hochwasserrückhaltebecken der Erft, bietet sich für die Naherholung an. Ein Naturschauspiel und ebenfalls einen Besuch wert ist auch das Rekultivierungsgebiet des einstigen Braunkohletagebaus Frechen. Das sogenannte Marienfeld, eine Naturlandschaft mit zahlreichen Seen machte schon im Jahre 2005, am damaligen Weltjugendtag mit Besuch des Papst Benedikt XVI, von sich reden. Einbezogen in die von Köln ausgehende Pilgertrasse "Jacobsweg" wird hier der Papsthügel, auf dem ein in Kürze entstehender Gastronomiebetrieb Pilgern und Touristen eine Einkehr ermöglichen soll.

Berühmte Stadtkinder

Kerpen hat einige berühmte Persönlichkeiten hervor gebracht. Ludwig van Beethoven beispielsweise, hat sich Kerpen für einige Jahre als Wohnsitz auserkoren. Dem Komponist wird hier nachgesagt, seiner Liebe Hofrätin Helene von Breuning bis nach Kerpen nachgereist zu sein. Aber auch Adolph Kolping, Gesellenvater, Priester und Gründer des Kolpingwerk ist mit dem Erftstädtchen von Geburt an verbunden gewesen. Im Adolph-Kolping Museum kann eine diesbezügliche Zeitreise erfolgen.

Ralf & Michael Schumacher

Über alle Landesgrenzen hinweg bekannt geworden ist Kerpen jedoch durch die Schumacher-Brüder Michael und Ralf. Die Formel-1-Rennfahrer sind geboren und aufgewachsen in Kerpen-Manheim. Rennsportbegeisterte und Kartliebhaber können sich auf der Kartbahn "Erftlandring" über die Formel-1-Brüder informieren, riskante Rennen fahren und vielleicht ja auch den einen oder anderen Rennfahrer der Schumacher-Familie kennenlernen.

Hotels in Kerpen

Einige Hotels in und um Kerpen.

Park Hotel

Das Park Hotel in Kerpen wird seit 1989 von Monika und Wolfgang Tost betrieben und hat drei Sterne. Es in in fast 100 Betten Platz für Touristen udn Geschäftsreisende.
  • Einzelzimmer: 53 bis 95 Euro
  • Doppelzimmer: 72 bis 115 Euro
Park-Hotel
Inhaber: Wolfgang Tost
Kerpener Straße 183
D - 50170 Kerpen

Tel.0 22 73 / 98 58-0
Fax.0 22 73 / 54 98 5

Hotel Am Weyerhof

Das Hotel Am Weyerhof in Kerpen-Sinsdorf liegt ganz in der Nähe das Autobahnkreuz Kerpen (A4 und A61) und eignet sich als AUsgangspunkt für Fahrten nach Köln (20 Minuten), Aachen (30 Minuten) oder in die Eifel.
  • Einzelzimmer: 48 bis 59 Euro
  • Doppelzimmer: 69 Euro
Hotel Am Weyerhof
Inhaber: Lutz Hujer
Mitglied der Kerpen Touristik
Weyerstraße 10
50170 Kerpen

Tel: 02273 / 91190
Fax: 02273 / 911910

Hotel zum Alten Brauhaus

Das Hotel & Restaurant zum Alten Brauhaus ist ein seit 1836 aktives, bikerfreundliches Hotel mit Unstellmöglichkeiten für Motorräder.
  • Einzelzimmer: 56 bis 65 Euro | Messe: 79 Euro | Internationale Großmesse: 98 Euro
  • Doppelzimmer: 85 bis 98 Euro | Messe: 135 Euro | Internationale Großmesse: 198 Euro
Hotel & Restaurant Zum Alten Brauhaus
Am Zentralplatz
Herrenstraße 76
50170 Kerpen

Tel. 0049 (0) 2273- 98650
Fax. 0049 (0) 2273- 54570

Hotel Rosenhof

Seit 150 wird im Hotel Rosenhof Gastfreundschaft groß geschrieben. Das Hotel ist nur 5 Minuten vom Autobahnkreuz Kerpen entfernt und alle Zimmer sind mit kostenlosem Internet per WLan ausgestattet.
  • Einzelzimmer: 49,50 bis 67 Euro
  • Doppelzimmer: 78 bis 102 Euro
Hotel Rosenhof
Hauptstraße 119
50169 Kerpen

02273 4581

Bevölkerungsentwicklung

Einige Statistiken zur Stadt Kerpen.
Datum der DatenerhebungBevölkerungVeränderung
31. Dezember 200864.746+48 Kerpener in einem Jahr.
31. Dezember 200764.698+273 Kerpener in einem Jahr.
31. Dezember 200664.425+1.290 Kerpener in sechs Jahren.
31. Dezember 200063.135Keine Vergleichswerte.